Top 8 Survival Tips für Hersteller

1. Behalten Sie Ihren Fokus. Treffen Sie eine Entscheidung über die Art Ihres Unternehmens und bleiben Sie dabei. In den letzten zehn Jahren haben sich viele Hersteller, gespickt mit neuen Kapitalquellen, gleichzeitig in zu viele Richtungen bewegt. Sie waren in schlechter Verfassung, als die Krise 2008 und 2009 ausbrach, während die Schlauen den Ball im Auge behielten und Kredite und Investitionsgelder klug verwendeten, um ihr Kerngeschäft zu entwickeln. Infolgedessen gingen sie am stärksten aus dem Abschwung hervor.

2. Erfinden Sie Ihre Produkte regelmäßig neu. Lieferanten, die ihre Produkte stark differenzieren, schneiden am besten ab. Ihr Erfolg hängt möglicherweise sowohl mit ihrer Denkweise als auch mit dem Geld zusammen, das sie in neue Technologien investieren. Mit anderen Worten, ein wenig Kreativität und ein Umdenken können viel bewirken. Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass die Technologie eines Rückspiegels die Raffinesse eines Autoscheinwerfers übertreffen könnte?

3. Maximieren Sie Ihre Produktivität und steigern Sie Ihre Geschwindigkeit durch verbessertes Produkt- und Prozessdesign. Lean Manufacturing konzentriert sich auf die Produktion und die damit verbundenen Kosten aus der Konzeption eines Bauteils. Ihre Teams für Fertigung und Produktdesign sollten von Anfang an kommunizieren und eng zusammenarbeiten. Eine produktionsfreundliche Komponente kann die Arbeitskosten und die Produktionszeit erheblich senken. Fordern Sie Konstruktionsideen über Crowdsourcing an und wenden Sie Fertigungstechniken an, um die Produktionszeit zu verkürzen. Wenn sich die Wirtschaft verbessert, wird es einen immensen Druck geben, die Produktion anzukurbeln, ohne die Arbeitskosten in die Höhe zu treiben, und eine schlanke Fertigung kann zur Lösung dieses Problems beitragen.

 

4. Achten Sie auf Ihre Lieferkette. Sie müssen alle finanziellen oder sonstigen Risiken kennen, die Ihre Lieferanten bedrohen. Sie möchten sich nicht von einem Anbieter überraschen lassen, der plötzlich verschwindet. Denken Sie an die Kopfschmerzen und die Kosten, die mit dem kurzfristigen Ersetzen verbunden sind. Konzentrieren sich Ihre Lieferanten auf Qualität, Forschung und Entwicklung – nicht nur auf den Preis des Bauteils? Berücksichtigen Sie den globalen Kostenfußabdruck bei der Beschaffung von Teilen? Wenn nicht, stehen die Chancen gut, dass Sie am Ende mehr bezahlen.

5. Offshoring gegen Onshoring. Sie müssen die Gesamtkosten der Produkte kennen. Aufgrund der schlechten Qualität von Teilen, die häufig aus Niedriglohnländern stammen, müssen Ihre Mitarbeiter möglicherweise einen Versandbehälter mit Komponenten Stück für Stück inspizieren, um festzustellen, welche repariert werden können oder verschrottet werden müssen. Die Logistik ist auch ein Thema, das bei der Ermittlung der Gesamtkosten eines Produkts berücksichtigt werden muss. Lange Reisen aus Asien führen zu Verwüstungen bei der Just-in-Time-Lieferung, da die Teilebestände nicht in die Produktion eingereiht werden müssen, sondern aufrechterhalten werden müssen.

6. Qualität verbessern. Es gibt immer noch zu viele Hersteller, die Komponenten mit hohen Fehlerraten liefern. Erfolgreiche Unternehmen verschaffen sich einen Wettbewerbsvorteil, indem sie diesen abbauen. In einigen Fällen liegt die aktuelle Fehlerrate bei 50 Teilen pro Million, wenn 2 oder 3 Teile pro Million erreichbar sind. Unternehmen sollten detaillierte Aktionspläne haben, um die Qualität der von ihnen hergestellten Komponenten zu verbessern. Ihre Six Sigma-Teams sollten dies zu einer Priorität machen.

7. Diversifizieren Sie Ihren Kundenstamm. Dies kann das Segmentieren Ihrer Branche oder das Verlassen der Branche beinhalten. In den letzten zehn Jahren ist es einer Reihe von Top-Zulieferern in der Autoindustrie gelungen, neue Märkte zu erschließen, sei es ein Zulieferer außerhalb der USA, der sich mit einem Detroit-Autohersteller oder einem US-Zulieferer mit einem asiatischen oder deutschen Transplantat zusammengetan hat. Einige haben sich auch außerhalb der Autoindustrie erfolgreich diversifiziert. Ein Produkt für Detroits Big Three könnte in Militärfahrzeugen, schwerem Gerät oder in der Luftfahrt Anwendung finden. Verfolgen Sie die Geschäftsbereiche, die zu Ihrer Kernkompetenz gehören.

8. Umfassen Sie die Globalisierung. Akquisitionen, Konsolidierungen und Diversifizierungen können Lieferanten helfen, Skaleneffekte zu erzielen. Für viele Unternehmen wird es schwierig sein, ohne sie zu bestehen. Da in vielen Branchen Überkapazitäten weit verbreitet sind, wird der Wettbewerb für viele Komponenten – auch für die hochentwickelten – hart umkämpft sein. Wenn sich Unternehmen jedoch konsolidieren, können sie möglicherweise die kritische Masse erreichen, die sie für den Erfolg benötigen. Private-Equity-Unternehmen können eine wichtige Rolle dabei spielen, Unternehmen in größeren und stärkeren Konfigurationen zusammenzubringen.

Related Posts

Urheberrechte © 2019 . Alle Rechte vorbehalten.